Erinnerungswoche 29. Juni bis 7. Juli 2018

»Schlaf, Kindlein, schlaf…« ist der Titel einer einwöchigen Veranstaltung zur Ermordung behinderter Kinder während der NS-Zeit in der Stuttgarter Kinderklinik.

Mit dieser Erinnerungswoche, die vom 29. Juni bis zum 7. Juli 2018 im neuen Stuttgarter Stadtmuseum stattfindet, wollen wir mit einem bürgerschaftlichen Projekt neue Wege gehen.

Auch wenn der Veranstaltungsort sehr konventionell ist, betritt die Erinnerungswoche neue und unkonventionelle Wege. Laien und Profis, Jung und Alt, Menschen mit und ohne Behinderung, Intellektuelle und Künstler, werden an der Erinnerungsarbeit beteiligt sein.

Innerhalb einer Woche gibt es viele interessante Veranstaltungen: Eine Kunstausstellung, Vorträge und Podiumsgespräche, Theater- und Tanz-Events,  Filme und ein Konzert, einem Fahrradkorso über das Land und einem Stadtlauf.

Die mehrteilige Abschlußveranstaltung beginnt in Flacht, Krs. Böblingen, mit einer Veranstaltung zur Erinnerung an Gerda Metzger, die 1943 gegen den Willen ihrer Mutter in die Stuttgarter Kinderklinik verbracht und ermordet wurde. Mit einem Fahrradkorso wird ein Gedenklicht von Flacht nach Stuttgart zum Ort der Vernichtunsanstalt gefahren. Es werden hier noch Pedaleure gesucht – Kontakt siehe Naturfreunde Radgruppe Stuttgart.

Ein Läufergruppe von Menschen mit und ohne Handikaps wird 4 Stuttgarter NS-Unorte mit dem Gedenklicht anlaufen und anschließend das Gedenklicht ins Wilhelmspalais/Stadtmuseum zur weiteren Fortführung der Abschlußveranstaltung mit einer Erinnerungsvorstellung und einer ökumenischen Gedenkandacht bringen. Menschen mit und ohne Handikap werden noch als Läufer*innen gesucht – Kontakt: Projektbüro

Das Besondere in der Erinnerungswoche: Schulklassen und Gruppen können Führungen mit jugendlichen Guides durch die Kunstausstellung und Sonderaufführungen des Spielfilms »Nebel im August« an Vormittagen buchen.

Ansprechpartner sind: Julian Doll (Kunstausstellung) und Harald Habich (Spielfilm »Nebel im August«).

»Schlaf, Kindlein, schlaf…« ist ein altes deutsches Kinderlied, das zum Einschlafen der Kinder gesungen wurde. Das Lied beschreibt eine heile Welt. Der Titel stellt zum einen die damalige ärztliche Ethik in Frage und verweist zugleich auf das Medikament Luminal, welches die Kinder in einen Dämmerzustand versetzte, aus welchem sie nie mehr erwachen sollten. Eine heile Welt gab es für kranke und behinderte Kinder wie deren Eltern nicht.